Die CDU-Lerchenberg trauert um Harry Zeuner

Viele kannten ihn als den `Schutzmann vom Lerchenberg`, aber auch über den Ortsteil hinaus war er bekannt, weil er sich uneigennützig engagierte. Die CDU-Lerchenberg hat er maßgeblich geprägt und hat sich in den Dienst des Lerchenbergs gestellt, sei es als Ortsvorsteher oder als Leiter der Polizeidienststelle auf dem Lerchenberg. Wir trauern um unser ehemaliges Vorstandmitglied und unseren ehemaligen Ortsvorsteher, der im Alter von 88 Jahren leider gestern verstorben ist. Wir sind in Gedanken bei seinen Angehörigen und werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Im letzten Jahr wollten wir ihn zu unserem Ehrenmitglied ernennen, wegen Corona hatten wir die Feier in dieses Jahr verlegen müssen. Wir werden diese Ehrung posthum vornehmen.

Im Jahre 1969 führte es Harry Zeuner mit seiner Familie auf den Lerchenberg, zusammen zogen sie in ihr Eigenheim in den Tizianweg. Als Vater von fünf Kindern lebte er sehr gerne auf dem Lerchenberg. Seine berufliche Tätigkeit verband ihn ebenfalls mit dem Lerchenberg: Mit der Ansiedlung des ZDF auf dem Lerchenberg, war die Errichtung einer Feuerwehr- und einer Polizeistation in dessen Nähe gefordert. Die für das Polizeipräsidium Mainz neue Zuständigkeit wurde dem Verkehrsunfalldienst übertragen. Sein damaliger Leiter, unser Vorstandsmitglied Polizeioberkommissar Harry Zeuner. Im Zuge von zwei Umorganisationen der Mainzer Polizei ist der Verkehrsunfalldienst letztlich in der neuen Polizeiinspektion 3 auf dem Lerchenberg unter ihrem neuen Leiter Harry Zeuner aufgegangen. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993 sorgte er 21 Jahre lang für Recht und Ordnung auf dem Lerchenberg. Wir danken ihm außerordentlich dafür.

Auch nach seiner Pensionierung war er weiter für den Lerchenberg aktiv. Von 1999 bis 2004 war Harry Zeuner Ortsvorsteher auf dem Lerchenberg. In dieser Zeit hat er sich vielfältig engagiert und für den Lerchenberg eingesetzt. Seine Sicherheitsaktion `Augen auf für nebenan` wurde auf dem Bundesparteitag der CDU 1999 besonders ausgezeichnet. Aber auch außerhalb der Politik war Harry Zeuner aktiv und ist für die Allgemeinheit eingetreten. Besonders zu nennen sind seine Jahrzehnte der Mitarbeit in der Andheri-Hilfe Bonn, dort hat er sich für Dorfentwicklungsprojekte in Indien und Bangladesch eingesetzt.

Harry Zeuner setzte sich für einen nachhaltigen Schutz der Bevölkerung des Ballungsgebietes vor Fluglärm ein. Dort fand er stets klare Worte bei den montäglichen Protestaktionen im Terminal 1, so war er ein Mann der frühen Stunde des Protestes, ja in Mainz sogar ein Mann der ersten Stunde. Er nämlich gilt vielen als Vater der Mainzer Bürgerinitiativen, wirkte gegen Ausbau und Umweltbelastungen des Flughafens von etwa 2000 an herausragender Stelle vom Lerchenberg aus. Dies gilt auch für sein Mitwirken in der Bürgerinitiative zum Humuswerk. In der Gewerkschaft der Polizei nahm er auf Kreis- und Landesebene ehrenamtliche Funktionen wahr.

Mehr als 50 Jahre war er Mitglied der CDU, er war Kreisvorsitzender des EAK, er war im Vorstand der SeniorenUnion und über 30 Jahre Vorstandsmitglied der CDU-Lerchenberg. Für seine Verdienste um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der französischen Polizei wurde er 1993 durch den französischen Generalkonsul mit dem „Palmes Académiques -Ritter der Göttin des Fortschritts“ geehrt.

In unseren Gedanken wird er immer bei uns auf dem Lerchenberg sein, er hat hier mehr als nur Spuren hinterlassen. Möge er in Frieden ruhen.

Anstehende Veranstaltungen

Abonniere unseren Newsletter

Verpasse diesen Newsletter nicht!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.